Zukunftswerkstatt Lokstedt 2030

Auf der Grundlage des Netzwerkes "Bündnis für Familie in Lokstedt" wollen wir gemeinsam diskutieren und eine Bürgerbeteiligung an der Stadtteilentwicklung als gesellschaftspolitische Ergänzung zur kommunalen Regionalplanung kreieren, die sich auf transparente Weise in die politische Entscheidungsfindung einmischt.

 

Wir treffen uns einige Male im Jahr und diskutieren und planen konkrete Aktionen. Uns ist der Werkstatt- ebenso wie der Lokstedt-Bezug ein besonderes Anliegen:

Wir arbeiten konkret an der Zukunft unseres Stadtteils, zum Beispiel bei unserem Einsatz für Urban Gardening im Lohbekpark oder beim Umzug des Hofcafés in die Grelckstraße: neue Begegnungsorte im Stadtteil, wobei wir seit Sommer 2018 einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Grelckstraße legen.

 

Da Lokstedt und die Lokstedter*innen aufs Engste mit Eimsbüttel, Hamburg und der Welt "da draußen" verbunden sind, reicht unser Blick freilich immer auch über die Grenzen unseres Stadtteils hinaus, so beim Einsatz gegen Mehrwegbecher, bei der Gestaltung der lokal-globalen Energiewende oder bei unserer Spenden-Marathon für "LOLA. Das kostenlose Lokstedter Lastenrad" (Kampagnen s.u.). 

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzugestalten. 

Bei Interesse gerne melden unter: zukunftswerkstatt@buergerhaus-lokstedt.de

 


 

Sie wollen bequem über unsere aktuellen Veranstaltungen informiert werden?

Unser Newsletter kommt monatlich per Email zu Ihnen. Jetzt gratis abonnieren …

 

Zukunftswerkstatt lernt vom Rathausquartier

 

18.11.2019 - Mario Bloem, Guest Speaker der Zukunftswerkstatt Lokstedt, begeisterte die Zuhörerschaft mit einem fulminanten Vortrag. Die Zukunftswerkstatt setzt sich bekanntlich für eine weitere Verkehrsberuhigung der Grelckstraße ein, da kam der Stadtplaner Bloem mit seinem Bericht über das autofreie Rathausquartier gerade recht. Die sogenannte „Altstadt für alle“, zu deren Initiatoren Bloem gehört, ist ein Riesenerfolg bei Anwohnern, Geschäftsleuten und Kunden gewesen. Zumal die Gastronomen waren von der dreimonatigen Testzeit von August bis Oktober begeistert: Sämtliche Gaststätten und Restaurants hatten höhere Umsätze als in Zeit vor der Einrichtung der Fußgängerzone.

Der Weg zum autofreien Rathausquartier war kein leichter. 21 Varianten mussten die Initiatoren bei der Verwaltung und der Polizei einreichen, bis schließlich alle Bedenken ausgeräumt und die Fläche für das Experiment „Altstadt für alle“ freigegeben wurde.

Aber nicht nur Beharrlichkeit war gefragt, sondern auch ausreichende finanzielle Ausstattung. 180.000 € seien zu veranschlagen, sonst komme nur „Murks“ heraus. Das Altstadt-Projekt fand reichlich Unterstützer: die Patriotische Gesellschaft, Zeit- und Körber-Stiftung und auch die Bezirksversammlung Mitte beteiligten sich daran. In dieser Größenordnung können wir Lokstedter uns sicher nicht bewegen. Aber ohne beträchtliche Mittel werden auch wir nicht vorankommen.

Ist das Modell Rathausquartier übertragbar? Bloem meint ja. Und er macht Mut, es nachzuahmen. „Die Leute genießen den Raum, den sie bekommen. Warum soll das hier nicht auch möglich sein?“

Wer Mario Bloem noch einmal live erleben will, klickt am besten den folgenden Link an: https://www.sat1regional.de/altstadt-fuer-alle-zwei-strassen-in-hamburger-rathausquartier-seit-heute-autofrei/


Der erste Workshop hat stattgefunden

Der Runde Tisch hat zum ersten Mal am 19. September im Stellinger Rathaus getagt. In diesem Workshop ging es darum, Stärken und Schwächen der Grelckstraße sichtbar zu machen und Chancen und Risiken aufzuzeigen.

 

Das Bild, das von der Grelckstraße entstand, war vielfältig und komplex: Der Mix aus Wohnungen und Geschäften wurde allgemein gelobt, ebenso der alte Baumbestand. Bei der Beurteilung der Straßenführung sah das schon ganz anders aus: Während die einen die „gewundene Straßenführung“ für einen Pluspunkt hielten, meinten andere, der starke Durchgangsverkehr sei eine große Belastung für die Anwohner, Radfahrer würden gefährlich leben und für Fußgänger stehe außerdem viel zu wenig Platz zur Verfügung.

 

Umstritten war zudem, ob die Grelckstraße das Potential für eine Fußgängerstraße ohne Durchgangsverkehr hat. Anmerkung: Dafür hatten sich bei einer Befragung durch die ZWL im Januar 2019 beachtliche 52 % aller Befragten und 58 % der Anlieger ausgesprochen.

 

Wie geht es weiter?

Beim zweiten Termin am 13. November wird über die Ergebnisse des ersten Workshops sicher intensiv diskutiert werden.

Wir können uns eine spürbare Steigerung der Aufenthalts- und Einkaufsqualität nur mit einer nachhaltigen Verkehrsberuhigung vorstellen und werden um eine breite Unterstützung für unsere Sichtweise werben. Wenn der Mensch Vorrang vor dem Verkehr bekommt, kann die Grelckstraße nach unserer Auffassung zu einem Anziehungspunkt werden, einem Zentrum, wie es die Lokstedterinnen und Lokstedter seit langem fordern und wünschen.

 

Wir sprechen uns für ein ergebnisoffenes Vorgehen aus, z.B. für eine Erprobungsphase in den Sommermonaten Mai bis September 2020. In dieser Zeit könnte evaluiert werden, wie sich die Maßnahmen, die nach Abschluss des Runden Tisches von der Bezirksversammlung beschlossen werden, bewährt haben. Erst dann können wir wissen, ob und welchen Mehrwert das Experiment für alle beteiligten Gruppen bringt.

 

Initiative Grelckstraße | Zukunftswerkstatt Lokstedt

E-Mail: grelckstrasse@buergerhaus-lokstedt.de

 

Weitere Informationen auf der nächsten ZWL-Versammlung

am 18.11.2019 um 19 Uhr in der Schule Döhrnstraße


Zentrum Grelckstraße – Neues aus der Zukunftswerkstatt

SPD und Grüne haben im vergangenen April beschlossen, einen „Runden Tisch“ zur Grelckstraße einzurichten. Teilnehmer sind Gewerbetreibende, Grundbesitzer und Anwohner; Thomas Diesing und Uwe Reimer sind als Vertreter der Zukunftswerkstatt (ZWL) dabei. Sie alle sollen sich darüber verständigen, wie Lokstedt zu einem attraktiven Zentrum mit hoher Aufenthalts- und Einkaufsqualität kommen kann, und der Bezirksversammlung entsprechende Empfehlungen geben.


Umfrage zur Grelckstraße: „Weniger Autos, mehr Leben!“

 

Liebe Lokstedterinnen und Lokstedter,

 

die Zukunftswerkstatt des Bürgerhauses Lokstedt hat im Januar 2019 eine groß angelegte Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, wie die Lokstedter Bürgerinnen und Bürger die Grelckstraße nutzen und wie sie sich die Zukunft der alten „Dorfstraße“ vorstellen.

 

852 Lokstedterinnen und Lokstedter haben teilgenommen – ein Erfolg, über den wir uns sehr freuen. Die Ergebnisse liegen jetzt vor.

 

Pressemitteilung vom 17.03.2019 (PDF 220 KB)

 

Am 25. April um 20:00 Uhr wurden im Bürgerhaus Lokstedt, die Ergebnisse präsentiert und mögliche Konsequenzen diskutiert. Der einhellige Wunsch ist, die Grelckstraße stärker als Treffpunkt zu nutzen, ist groß – am besten verkehrsberuhigt und ohne Durchgangsverkehr.

 

+++

In der Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt am 08.04.2019 wurde beschlossen: Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, einen „Runden Tisch Grelckstraße“ organisatorisch vorzubereiten und Anwohnerinnen und Anwohner, Grundeigentümerinnen und -eigentümer, Gewerbetreibenden aus der Grelckstraße, die Initiative Grelckstraße sowie die Polizei dazu einzuladen. Der „Runde Tisch Grelckstraße“ soll aufzeigen, ob und in welcher Form eine Attraktivitätssteigerung der Grelckstraße im Sinne einer Aufwertung der Aufenthalts- und Einkaufsqualität unter Berücksichtigung der Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner und der Gewerbetreibenden kurz- und langfristig möglich ist.

https://sitzungsdienst-eimsbuettel.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1004441#searchword

+++

 

Wir freuen uns, wenn Sie mitdiskutieren und mithelfen, ein attraktives Zentrum für Lokstedt zu schaffen.

 

 

Für alle die, die Veranstaltung gestern nicht besuchen konnten, haben wir hier die Ergebnisse zum Herunterladen:

 

Präsentation der Umfrageergebnisse vom 25.04.2019 (PDF 522 KB)

 

Herzliche Grüße

Ihre Zukunftswerkstatt Lokstedt

 

Sie erreichen uns unter folgender E-Mail-Adresse:
grelckstrasse@buergerhaus-lokstedt.de

 

  Untertitel: Berichterstattung des Fernsehsenders noa4 über LOLA – das Lokstedter Lastenrad
Berichterstattung des Fernsehsenders noa4 über LOLA – das Lokstedter Lastenrad

Spenden-Marathon für „LOLA. Das kostenlose Lokstedter Lastenrad“

Menschen in Lokstedt teilen sich ein Lastenrad.
LOLA wird dann einfach und kostenlos verliehen.
Für Anschaffung und laufende Kosten sammeln wir Spenden - machen Sie mit!

Rechts auf "Informieren & spenden" klicken oder Email an: zukunftswerkstatt@buergerhaus-lokstedt.de

 

LOLA ist eine Initiative der Zukunftswerkstatt Lokstedt des Bündnisses für Familie am Bürgerhaus Lokstedt e.V. & Lenzsiedlung e.V. in Zusammenarbeit mit Kleines Hofcafé & der Initiative „Klara. Das kostenlose Lastenrad für Hamburg“ des ADFC

 


Climate Smart City Hamburg | Lokstedt

 

Wie kann Klimaschutz in einer Stadt wie Hamburg aussehen? Was ist Einwohnerinnen und Einwohnern wichtig? Lassen sich Stadtentwicklung und Klimaschutz miteinander vereinbaren? Wie können wir klimafreundliches Leben und eine hohe Lebensqualität in Hamburg-Lokstedt zusammen bringen?

 

Diesen und ähnlichen Fragen geht das Forschungsprojekt Climate Smart City Hamburg | Lokstedt nach. Hierzu untersuchen wir drei zentrale Themen: Haushaltsenergie, Mobilität und Abfallwirtschaft. Wir möchten Ihr Handeln im Alltag kennenlernen und gemeinsam mit Ihnen mögliche Optionen für die zukünftige Entwicklung Lokstedts erarbeiten.


FREITAG 14. JUNI 2019, 14-20 UHR
Straßenfest Grelckstraße – Das Projekt Klimafreundliches Lokstedt bedankt sich

 

• Lokale Initiativen

• Klimaschutz im Alltag
• Flohmarkt

• Musik

• Essen

• für Jung und Alt

• Klimaschutz und Stadtteilentwicklung

 

Feiern Sie zum Projekt-Abschluss mit uns!

Wir laden Sie herzlich ein gemeinsam die Grelckstraße für einen Tag zum lebendigen und klimafreundlichen Zentrum Lokstedts zu machen.

 

Weitere Infos: www.hamburg.de/smartlokstedt


Energiespartage Lokstedt

19. - 23. JUNI 2018

 

 

Unsere Zukunftswerkstatt engagiert sich in Zusammenarbeit mit Climate Smart City Hamburg | Lokstedt für klimafreundliches Leben bei hoher Lebensqualität. jetzt finden zum ersten Mal die Energiespartage statt.

 

Zu Themen wie Heizen und Beleuchtung, insbesondere auch mit Hinblick auf Kostenreduzierung, gibt es eine Reihe von Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten im Stadtteil.

 

Hier können Sie das Programm als PDF-Dokument herunterladen …

 


Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert mit der „Kehr-Wieder-Aktion“ den Abbau des gigantischen Verbrauchs von Einwegbechern, vor allem für Coffee-to-Go. 2,8 Milliarden Einwegbecher werden pro Jahr in Deutschland weggeworfen. Das sind rund 320.000 pro Stunde. Vor einigen Jahren kamen wir ganz ohne solche Becher aus. Das geht auch heute! 

 

 Lokstedt macht mit!

 

Unser Ziel:

Lokstedter Bürger*innen – egal wo sie sich befinden – und auch Lokstedter Cafés, nutzen (fast) keine Einwegbecher mehr!

  

Jetzt gleich unseren Lokstedter Aktionsflyer herunterladen, ausdrucken, ausfüllen  an uns senden und/oder weiterverteilenAktionsflyer (PDF 80 KB) 

 

Weitere Informationen unter http://www.hamburg.de/kehrwieder


 

Überblick über alle Veranstaltungen finden Sie in unserem Jahresprogramm.

Hier finden Sie alle unsere Jahresprogramme als PDF zum herunterladen: Programm

 

Auf der Grundlage des Netzwerkes "Bündnis für Familie in Lokstedt" wollen wir gemeinsam diskutieren und eine Bürgerbeteiligung an der Stadtteilentwicklung als gesellschaftspolitische Ergänzung zur kommunalen Regionalplanung kreieren, die sich auf transparente Weise in die politische Entscheidungsfindung einmischt.

 

Gestalten Sie Lokstedts Zukunft mit!

 

Erster Workshop der Zukunftswerkstatt Lokstedt

am Donnerstag, 29. September 2016, 19.00 Uhr

im Bürgerhaus Lokstedt, Sottorfallee 9

 

Anmeldung bis zum 15.09.2016 unter info@buergerhaus-lokstedt.de oder Telefon 040 56 52 12. Eine ausführliche Tagesordnung erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung. Wir freuen uns auf Sie! 

Auf das Plakat klicken, als PDF (400 KB) herunterladen und per E-Mail an Freunde und Bekannte weiterleiten.


 

Weihnachtspause

 20. Dezember 2019 bis

5. Januar 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Programmheft 2020

erscheint am 8. Dezember 2019!
Ein PDF vom Heft hier schon zum Download (3,0 MB)

Das Büro im 2.OG bleibt aus sicherheitstechnischen Gründen bis auf Weiteres geschlossen.

Anfragen bitte per Mail an

info@buergerhaus-lokstedt.de oder telefonisch 040 / 56 52 12

 

Unseren Newsletter

gratis abonnieren oder im Archiv stöbern …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Familienwegweiser Lokstedt

liegt hier zum Download bereit.

Öffentliche Vorstandssitzungen 2020

Unsere regelmäßigen Vorstandssitzungen sind öffentlich. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen! Die Sitzungstermine – auch für die Mitgliederversammlung – werden rechtzeitig auf unserer Website und in unserem Newsletter bekannt gegeben.

Wussten Sie, dass …

… Sie kurz- oder langfristig bei uns  mitmachen können – auch ohne Mitgliedschaft?

… Sie als Mitglied weniger Eintritt zu Veranstaltungen zahlen?

… Sie unsere Angebote mit Ihren Beiträgen und Spenden finanzieren?

… Sie unser Haus für Ihre eigenen Feiern und Veranstaltungen mieten können?

 

Interesse? Telefon (040) 56 52 12

info@buergerhaus-lokstedt.de